Multiprofessionelle Zusammenarbeit

Praxenverbund für Diagnostik und Behandlung

Im nördlichen hamburger Raum arbeiten der Hörstörungssymptomatik aufgeschlossene und in diesem Bereich erfahrene Fachleute in einer Art Praxenvernetzung zusammen (Nervenärztin, HNO-Arzt, Internist, Allgemeinmediziner/Chiropraktiker), um die Diagnostik und Behandlung von Tinnitus, Hörsturz, Morbus Menière und / oder Hyperakusis betroffenen Menschen zu optimieren. Einem unnötig aufwändigen und nicht selten für Sie belastenden »diagnostisch-therapeutischen Tourismus« seitens der Betroffenen soll damit entgegengewirkt werden.

 

Eine gute Kommunikation unter den Behandelnden (regelmäßige interne Treffen zum Austausch zur Thematik, zu neuen wissenschaftlichen Erkenntnissen und zu einzelnen komplizierteren Patientenschicksalen, aktuelle Telefonkontakte zu einzelnen Patienten und Befunden, gemeinsame Fortbildungen, gegenseitige Fortbildung untereinander, um vertiefte Einblicke in den anderen Professionen zu gewinnen etc.) soll die Effektivität der Behandlung steigern, die Wirksamkeit beschleunigen, Kosten im Gesundheitssystem sparen helfen und dem Wohle der Patienten zudem dahingehend dienen, sich hilfreich begleitet und maximal unterstützt zu fühlen.

 

Selbstverständlich arbeiten wir darüber hinaus mit anderen Fachrichtungen zusammen und überweisen bei gegebener Indikation z.B. an Orthopäden, Krankengymnasten, Osteopathen, Radiologen und Strahlenmediziner, Kieferorthopäden, Hörgeräte-Akustiker, tiefenpsychologisch fundierte Psychotherapeuten, Neuropsychologen, Fachkliniken, psychosomatische Kliniken etc.

Psychosomatische Kliniken

Besonders positive Erfahrungen mit psychosomatischen Kliniken zur Tinnitusbehandlung für meine Patienten habe ich zum einen mit den Schön-Kliniken in Prien am Chiemsee (Link) und Bad Arolsen (Link) als zum anderen auch mit der Habichstswaldklinik in Bad Wilhelmshöhe (Link) sammeln können.