Kombinationsmodul und Multisensor

1. Messung von Hautleitwert oder Hautwiderstand ('SCL' oder 'EDA')

Der elektrische Leitwert der Haut wird an einem Finger gemessen und stellt ein relatives Maß für die Schweißdrüsenaktivität und damit für die Stressaktivität des sympathischen Nervensystems dar. Psychische Erregung wirkt unmittelbar auf diesen Hautwiderstand. Man spricht in der Wissenschaft hier von dem 'Psychogalvanischen Reflex'.

2. Messung über Pulsplethysmographie ('PPG')

Es werden die stress- bzw. entspannungsabhängigen Änderungen der Pulskurve, der Pulsfrequenz bzw. Herzschlagrate und der relativen Größe des Blutvolumens (Pulsamplitude) mittels Fotoplethysmographie ermittelt.

3. Messung der peripheren Hauttemperatur ('TEM')

Registrierung der stress- bzw. entspannungsabhängigen Änderung der peripheren Temperatur mit Hilfe eines extrem hoch auflösenden Termitors, der die Veränderungstendenzen genauestens erfassen kann.